AMIGO Al Cabohne

Marke
Artikelnr.
930
Artikelbeschreibung Dies ist eine Variante des Kultspiels Bohnanza speziell für ein bis zwei Spieler. Dass der Bohnenhandel eine wahre Goldgrube ist, hat mittlerweile auch die Mafia erkannt. Seien Sie also gewarnt, wenn Ihnen Al Cabohne oder Don Corlebohne ein Angebot machen, das Sie nicht ablehnen können. Das Grundspiel ist für diese Variante nicht notwendig.
Ziel des Spieles ist es, nach dreimaligem Durchspielen des Talons die meisten Bohnentaler gesammelt zu haben. Bohnentaler werden durch den Verkauf der sieben verschiedenen Bohnensorten erwirtschaftet. Jeder Spieler besitzt zwei Bohnenfelder, auf denen diese Bohnen angebaut und gesammelt werden können - pro Feld immer nur eine Sorte. Je länger und je mehr Bohnen man anbaut, desto höher ist der Ertrag. Allerdings steigt auch die Gefahr, dass die Mafia zum Zuge kommt und Bohnen kassiert. Denn Al Cabohne und Don Corlebohne besitzen auch jeweils ein Bohnenfeld und wenn man gerade die gleiche Bohnensorte anbaut, wie einer der beiden, dann sollte man schnell ernten und verkaufen, bevor die Mafiosi „Schutzbohnen“ einziehen. Wer möchte, kann sich ein drittes Bohnenfeld kaufen; kurzfristig kostet das vier Bohnentaler, aber langfristig können so mehr Bohnen angebaut werden. Noch interessanter wird das Spiel durch die unterschiedliche Wertigkeit der verschiedenen Bohnensorten. Einige Bohnen sind seltener - sie werden nicht so oft vom Talon gezogen - und bringen schon bei geringer Ernte einen Gewinn. Andere Bohnen gibt es häufiger, allerdings müssen sie länger angebaut werden, bis sie Ertrag bringen. Da kann es sich manchmal lohnen, der Mafia Bohnen abzugeben, oder durch das Zuspielen einer unrentablen Sorte einen Mafioso zu blockieren. Beim Kampf eines einzelnen Spielers gegen die Bohnenmafia, hat der Spieler automatisch ein drittes Bohnenfeld. Allerdings bekommt die gegnerische Seite auch Verstärkung durch Joe Bohnano. Ganz gleich ob man nun zu zweit oder alleine gegen die Mafia antritt, Sieger wird, wer am Schluß die meisten Bohnentaler auf dem Konto hat.


So spielt man Al Cabohne:

Die Grundregeln von Bohnanza bleiben bestehen. Neu ist die Bohnenmafia, der die Spieler Bohnen schenken müssen, damit sie ungestört weiter ernten können. Neu sind die Sorten Kidney-, Puff- und Stangenbohnen. Wird zu zweit gegen die Bohnenmafia gespielt, endet das Spiel, wenn der Zugstapel zum dritten Mal aufgebraucht ist. Beim Spiel allein gegen die Mafia ist es zu Ende, wenn der Stapel einmal aufgebraucht ist. Der Spieler mit den meisten Talern gewinnt. Das kann auch die Mafia sein.

Dies ist eine Variante des Kultspiels Bohnanza speziell für ein bis zwei Spieler. Dass der Bohnenhandel eine wahre Goldgrube ist, hat mittlerweile auch die Mafia erkannt. Seien Sie also gewarnt, wenn Ihnen Al Cabohne oder Don Corlebohne ein Angebot machen, das Sie nicht ablehnen können. Das Grundspiel ist für diese Variante nicht notwendig.
Ziel des Spieles ist es, nach dreimaligem Durchspielen des Talons die meisten Bohnentaler gesammelt zu haben. Bohnentaler werden durch den Verkauf der sieben verschiedenen Bohnensorten erwirtschaftet. Jeder Spieler besitzt zwei Bohnenfelder, auf denen diese Bohnen angebaut und gesammelt werden können - pro Feld immer nur eine Sorte. Je länger und je mehr Bohnen man anbaut, desto höher ist der Ertrag. Allerdings steigt auch die Gefahr, dass die Mafia zum Zuge kommt und Bohnen kassiert. Denn Al Cabohne und Don Corlebohne besitzen auch jeweils ein Bohnenfeld und wenn man gerade die gleiche Bohnensorte anbaut, wie einer der beiden, dann sollte man schnell ernten und verkaufen, bevor die Mafiosi „Schutzbohnen“ einziehen. Wer möchte, kann sich ein drittes Bohnenfeld kaufen; kurzfristig kostet das vier Bohnentaler, aber langfristig können so mehr Bohnen angebaut werden. Noch interessanter wird das Spiel durch die unterschiedliche Wertigkeit der verschiedenen Bohnensorten. Einige Bohnen sind seltener - sie werden nicht so oft vom Talon gezogen - und bringen schon bei geringer Ernte einen Gewinn. Andere Bohnen gibt es häufiger, allerdings müssen sie länger angebaut werden, bis sie Ertrag bringen. Da kann es sich manchmal lohnen, der Mafia Bohnen abzugeben, oder durch das Zuspielen einer unrentablen Sorte einen Mafioso zu blockieren. Beim Kampf eines einzelnen Spielers gegen die Bohnenmafia, hat der Spieler automatisch ein drittes Bohnenfeld. Allerdings bekommt die gegnerische Seite auch Verstärkung durch Joe Bohnano. Ganz gleich ob man nun zu zweit oder alleine gegen die Mafia antritt, Sieger wird, wer am Schluß die meisten Bohnentaler auf dem Konto hat.


So spielt man Al Cabohne:

Die Grundregeln von Bohnanza bleiben bestehen. Neu ist die Bohnenmafia, der die Spieler Bohnen schenken müssen, damit sie ungestört weiter ernten können. Neu sind die Sorten Kidney-, Puff- und Stangenbohnen. Wird zu zweit gegen die Bohnenmafia gespielt, endet das Spiel, wenn der Zugstapel zum dritten Mal aufgebraucht ist. Beim Spiel allein gegen die Mafia ist es zu Ende, wenn der Stapel einmal aufgebraucht ist. Der Spieler mit den meisten Talern gewinnt. Das kann auch die Mafia sein.
Wichtige Hinweise
  • - Achtung! Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet.

GTIN / EAN 4007396009309
Geeignetes Geschlecht unisex
Tolle Spiele aus guten Ideen - ist das Motto des 1980 gegründeten Spieleverlag AMIGO. Bekannt wurde Amigo durch den Vertrieb von dem Kartenspiel UNO. Mit den Sammelkartenspielen Magic: The Gathering, Pokémon-Sammelkartenspiel und Yu-Gi-Oh! Trading Card Game gelang Amigo besonders in dem Bereich der Sammelkartenspiele ein Durchbruch. Mit Kartenspielen wie 6 nimmt!, Bohnanza, Café International, Dungeons & Dragons, Elfenland, Halli Gall und Privacy sichert sich Amigo einen festen Platz im Spielregal. Im Jahr 1998 erhält Amigo für das Brettspiel Elfenland die Auszeichnung Spiel des Jahres.

Entdecken Sie weitere Produkte in der Amigo Markenwelt...

Mit dem Klick auf den Button "Frage abschicken", erklären Sie sich damit einverstanden, Ihre Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage gemäß unserer Datenschutzerklärung zu verarbeiten.